Der Begriff EM steht für «Effektive Mikroorganismen». Diese Mikroorganismen in ihrer speziellen Zusammensetzung wurden von Dr. Teruo Higa, Professor für Gartenbau, an der Ryukyus-Universität auf Okinawa (Japan) entdeckt.

In EM leben über 80 verschiedene Arten von aeroben und anaeroben Mikroorganismen in einem Gleichgewicht zusammen, bei dem die Einen von den Stoffwechselausscheidungen der Anderen leben.

Die größten Gruppen bilden Photosynthesebakterien, Milchsäurebakterien und Hefen. Diese Mikroorganismen kennen wir als wichtige und gesunde Helfer in der Lebensmittelherstellung. Die perfekte Symbiose der Effektiven Mikroorganismen erzeugt starke regenerative Kräfte, die in den unterschiedlichsten Milieus zum Teil überraschende Wirkungen zeigen. Dank ihrer Stoffwechselaktivitäten und Resonanzschwingungen greifen die EM auch in ihre Umgebung ein und lassen sie ebenfalls harmonisch schwingen.

Durch das regenerative, aufbauende und antioxidative Verhalten entstehen die hervorragenden Wirkungen und die schier unermesslich breite und vielfältige Einsetzbarkeit. Durch die Anwendung von EM stellt sich wieder ein natürliches Gleichgewicht der nützlichen Mikroorganismen ein und Fäulnis, Gestank, Krankheit und andere degenerative Prozesse können überwunden werden.

Mit Hilfe der EM-Technologie wird nichts bekämpft, sondern das Milieu wird so beeinflusst, dass aufbauende, regenerative Prozesse möglich werden. Die Effektiven Mikroorganismen sind nicht gentechnisch verändert!

Anemone

Effektive Mikroorganismen…

  • verbessern das Verhältnis regenerativer, aufbauender gegenüber degenerativer, abbauender Mikroorganismen
  • verbessern die Bodenstruktur durch Belebung des Bodens durch Kleinlebewesen
  • regenerieren die Humusschicht (weicher, durchlässiger)
  • erhöhen die Wasserspeicherfähigkeit des Bodens
  • verbessern das Wachstum von Pflanzen und Tieren
  • unterstützen die Pflanzen- und Tiergesundheit
  • verhelfen zu aromatischerem Gemüse, Früchten und Fleisch
  • verlängern die Haltbarkeit von Gemüse, Früchte und Fleisch
  • erhöhen den biologischen Wert von Kompost
  • vermindern Fäulnis
  • vermeiden Gestank bei Gülle
  • verbessern und Stabilisieren die Silierung